DAX+0,49 % EUR/USD+0,18 % Gold+0,12 % Öl (Brent)+0,61 %

Zinsen: Festgeld kann sehr hohe Erträge bringen

Wer sein Geld gut anlegen möchte, kann verschiedene Methoden erwägen. Festgeld gehört zu den besonders sicheren Anlageformen. Aber dennoch sind die Zinsen relativ hoch. Es gilt also zurecht als lukrativ.

Wenn man sein Geld fest anlegt, kann man davon ausgehen, dass die Zinsen höher ausfallen, als bei einer kurzfristigen Anlage. Schließlich gibt man durch die langfristigen Verträge der Bank Planungssicherheit. Als Entschädigung dafür, dass man so lange auf sein Geld verzichtet, erhält man vergleichsweise hohe Zinsen. Da aber bei Festgeld das Verlustrisiko so gut wie ausgeschlossen ist, sind die Zinsen im Vergleich zu anderen Anlageformen dennoch eher gering.

Legt man sein Geld zum Beispiel in Aktion an, besteht immer das Risiko, sein Geld auch zu verlieren. Im Gegenzug dazu sind aber auch enorm hohe Gewinne möglich. Bei entsprechenden Fonds, die sich auf verschiedene Aktien verteilen, kann dieses Risiko abgefedert werden, wodurch aber auch die maximalen Gewinne eher beschränkt sind. Wer lieber auf Nummer Sicher gehen will, sollte von Aktien und entsprechenden Fonds Abstand nehmen. Nur wer einen Totalverlust finanziell verkraften kann, sollte diese Anlageform wählen.

Konservative Anlagen sehen zwar auf den ersten Blick weniger attraktiv aus, weil die mögliche Rendite geringer ist, doch dafür sind die Anlagen sicher und stehen zum Beispiel als Altersvorsorge tatsächlich zur Verfügung. Als Faustregel gilt hier: Je länger man das Geld anlegt, desto höher sollten auch die Zinsen sein. Festgeldanlagen können über relativ kurze Zeiträume, die dann dem Tagesgeld ähneln, abgeschlossen werden, aber auch über viele Jahre auf die Seite gelegt werden, um für der Rente ein Kapitalpolster zu bilden. Zu beachten ist dabei, dass eine vorzeitige Kündigung eines solchen Vertrages stets mit Zinsverlusten bezahlt werden muss. Um im Falle unvorhergesehener Ausgaben das Geld zur Verfügung zu haben, sollte man die Vertragslaufzeiten eher mittelfristig wählen. So kann eine Umplanung günstiger und einfacher vorgenommen werden. Schließlich können sich die Zinsen im Laufe der Zeit auch ändern und eine neue Anlage wäre ertragreicher.