Günstige Rechtsschutzversicherung abschließen

Eine Rechtsschutzversicherung, die vom Service her passt und nicht zu viel kostet, ist nicht immer leicht zu finden. Ob privat oder als Unternehmen, die unterschiedlichen Anbieter wollen erst einmal gesichtet werden.

Rechtsschutzversicherungen bieten in ihren verschiedenen Tarifgestaltungen ganz unterschiedliche Optionen zur Absicherung. So kann es für eine Basisabsicherung naheliegen, einen Vertrag zu wählen, der die größten Risiken versichert, während Einzelpunkte offenbleiben. Unternehmen, die hingegen kontinuierlich und in gewisser Regelmäßigkeit mit Rechtsverfahren der unterschiedlichsten Natur rechnen müssen, dürften mit einer umfassenden Absicherung besser fahren. Die letztere Variante fällt in den Kosten deutlicher ins Gewicht. Die erste Variante kann für Privatpersonen die Durchschnittskosten eher im Rahmen halten. Welcher Versicherungstyp konkret angemessen ist, ist insofern auch eine Frage des generellen Budgets.

Die Ausgaben für ein Gerichtsverfahren inklusive Anwälten und hinzugezogenen Sachverständigen können sehr schnell beträchtliche Summen erreichen. Wer hier ohne Versicherung dasteht, ist im Zweifelsfalle schwer geschädigt. Andererseits ist die Frage, ob man sich für den schlimmsten Fall gleich für alle Eventualitäten absichern muss oder ob eine gewisse Grundabsicherung vor dem Äußersten genügt. Manche Tarife bieten zum Beispiel eine gewisse Selbstbeteiligung im Versicherungsfall an, wodurch im Gegenzug die jährlichen Gebühren reduziert werden. Dann wird zwar im Fall des Falles nicht alles restlos von der Versicherung übernommen, dennoch ist der Versicherte nicht ganz auf sich allein gestellt. Ein Ruin der Finanzen lässt sich so gegebenenfalls abwenden und trotzdem wird das laufende Budget durch Versicherungskosten nicht allzu sehr belastet. Ein solcher Kompromiss bietet sich vielleicht für manches Unternehmen in der Startphase an oder für den Privatkunden. Es sollte aber auf jeden Fall vor dem Abschluss eines Vertrages der wirkliche Versicherungsbedarf ermittelt werden. Nur aus falschem Spar-Ehrgeiz an wichtigen Stellen im Versicherungsschutz zu verzichten, wäre sicherlich auch kein guter Rat. Eine fachlich kompetente Einschätzung von berufener Stelle zur persönlichen Konstellation ist daher in allen Fällen vorteilhaft.

Eine andere Möglichkeit bei den Kosten in der Rechtsschutzversicherung zu sparen, kann es aber auch schlichtweg sein, so lange nach einem günstigen Anbieter zu suchen, bis es zu den individuellen Vorstellungen zusammenpasst. So mancher Versicherungsnehmer schließt seine Suche aus Zeitgründen oder aus Unkenntnis nämlich einfach viel zu früh ab, noch ehe eine ausreichende Anzahl an Angeboten gesichtet wurde. Es gibt weit mehr als vier oder fünf Anbieter von Rechtsschutzversicherungen. So mühsam es in der Durchführung auch sein mag, zehn oder zwanzig oder noch mehr Einzelangebote zu studieren, im Sachergebnis kann sich das in Heller und Pfennig mehr als bezahlt machen. Denn die Unterschiede bei den Tarifen sind in manchen Fällen wahrhaft nicht gering; insbesondere, wenn man von einer Laufzeit des Vertrags über größere Zeiträume auszugehen hat. Für den günstigen Versicherungsabschluss lautet daher die altbekannte Maxime, dass das Vergleichen zum A und O beim Sparen auch in Versicherungsdingen gehört. Ein zu schneller Abschluss ist daher besser zu vermeiden, wenn man sich ein wenig Zeit zur weiteren Recherche nach günstigen Angeboten nimmt.

Inhalt

Rubriken