Berufsunfähigkeitsversicherungen: Schutz bei Krankheit

Als junger Mensch denkt man selten an Krankheiten. Doch auch in jungem Alter lohnt es sich, für den Fall einer starken körperlichen Beeinträchtigung vorzusorgen. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung bietet hier Hilfe.

Die Versicherung gegen Berufsunfähigkeit schützt Erwerbstätige vor einem vollkommenen Erwerbsausfall, sollte der Versicherte seinen zuletzt ausgeübten Beruf auf Grund einer Krankheit oder einer sonstigen Beeinträchtigung nicht weiter ausüben können. Er erhält dann von der Versicherung eine Berufsunfähigkeitsrente.

Bei den Voraussetzungen als berufsunfähig anerkannt zu werden und die Rente in Anspruch nehmen zu können, unterscheiden die meisten Versicherer zwischen teilweiser und vollständiger Berufsunfähigkeit. Wer auch bei teilweiser Berufsunfähigkeit versichert ist, der hat schon ab 50 Prozent Berufsunfähigkeit Anspruch auf eine Rente. Zu unterscheiden ist darüber hinaus auch zwischen Berufs- und Erwerbsunfähigkeit. Letztere umfasst die Ausübung jeglichen Berufes und bezieht sich nicht auf den zuletzt ausgeübten Beruf.

Ob der Abschluss einer Versicherung sinnvoll ist, hängt von individuellen Faktoren ab. Vor allem für Menschen in handwerklichen Berufen, aber auch für Lehrer und Berufstätige in Pflegeberufen, kann der Abschluss einer Versicherung empfehlenswert sein.

Inhalt

Rubriken