DAX-0,16 % EUR/USD-0,16 % Gold-0,19 % Öl (Brent)-0,34 %

Das Microfasertuch für perfekte und einfache Reinigung

Das Microfasertuch ist eine Art von Wischtuch, das noch nicht sehr lange auf dem Markt besteht. Hier wird mit Fasern gearbeitet, die wenig Wasser und Reinigungsmittel benötigen, aber trotzdem sehr effektiv arbeiten.

Sowohl für die Wohnung als auch für die Reinigung des Fahrzeugs eignet sich das Microfasertuch hervorragend. Das Tuch ist aus sehr kleinen Fasern gefertigt, die sehr viel Schmutz aufnehmen können, ohne dabei aber viel Wasser oder Reinigungsmittel als Hilfe zu benötigen. In der Regel ist ein Microfasertuch aber nicht aus Textilfasern gefertigt, wie die Bezeichnung vermuten lassen, könnte. Stattdessen sind es sehr häufig sogenannte Multifilamentgarne, die in hoher Maschenzahl pro Quadratzentimeter gefertigt sind und so eine hohe Aufnahmefähigkeit für Schmutz aufweisen. Die Microfaser selbst ist in ihrer Stärke nur etwa halb so dick wie eine Baumwollfaser und erreicht so einen sehr guten Reinigungseffekt, der sich aus der hohen Anzahl der Berührungspunkte der Faser ergibt. Weiterhin sorgen die zahlreichen Kapillaren, also die Hohlkörper zwischen den Fasern für eine gute Aufnahme von Schmutzpartikeln, was die Arbeit mit dem Microfasertuch sehr effektiv werden lässt. Das Microfasertuch ist für alle Arten von Schmutzentfernung perfekt geeignet. Zudem arbeitet das Tuch rückstandfrei und kann auch ohne jegliches Reinigungsmittel verwendet werden. Ein leichtes Anfeuchten des Tuches reicht für die Reinigung völlig aus.

Ist das Tuch bei sehr starken Verunreinigungen im Einsatz, kann ein Tränken mit einem Alkohol-Wasser-Gemisch oder einem Reinigungsbenzin die Reinigungskraft des Tuches noch einmal erhöhen. Grundsätzlich sollte das Tuch immer nur in sogenanntem nebelfeuchtem Zustand verwendet werden. Sowohl im Fahrzeug als auch in der Wohnung kann sich der Reinigungsaufwand durch die Verwendung dieser Microfasertücher sehr verringern lassen. Auch die Rückstände auf der gereinigten Oberfläche fallen deutlich geringer aus als bei herkömmlichen Putztüchern. Das Tuch kann auf fast allen Flächen verwendet werden, allerdings sollten Kunststoffflächen mit einer weichen Oberfläche gemieden werden. Der Härtegrad der Tücher ist sehr hoch und so können sich auf weichen Oberflächen mikroskopisch feine Schleifspuren ergeben, die den Glanz der Oberfläche reduzieren und zudem für höhere Schmutzanfälligkeit sorgen. Auch eine elektrostatische Aufladung kann sich ergeben.