Nicht unbedacht einen Kachelherd selber bauen

Einen Kachelherd selber bauen kann jeder, der sich vorher genauestens über die Vorschriften informiert hat und handwerklich etwas geschickt ist. Zusätzliche Beratung und Prüfung ist trotzdem unumgänglich.

Wer einen Kachelherd selber bauen möchte, der braucht nicht nur handwerkliches Geschick. Im Prinzip ist der Bau eines solches Herdes einfacher, als man vermuten würde. Die erste Voraussetzung ist, einen Schornsteinfeger begutachten zu lassen, ob das Haus, in dem der Herd eingebaut werden soll, die Bedingungen zum Bau erfüllt. Ist diese Hürde genommen, können die weiteren Planungen und der Bau beginnen.

Die Verbindung vom Schornstein zum Kachelofen und die Erweiterung zum Kachelherd müssen fachmännisch geplant werden. Nicht nur die räumlichen Gegebenheiten sind dabei zu beachten, auch die Abzugsmöglichkeiten und Querverbindungen zum Schornstein müssen genauen Sicherheitsvorgaben entsprechen. Sind die Abzugswege zu weit, können undichte Stelle dazu führen, dass sich die Luft in dem Raum verschlechtert, in dem der Kachelherd steht. Vollkommen eigenständig sollte man sich dieser Aufgabe nicht stellen, da viele Gefahren im Vorfeld abgesichert sein müssen. Es gibt für Heimwerker spezielle Bausätze mit vorgefertigten Teilen, die einer Anleitung entsprechend, Schritt für Schritt, umgesetzt werden können. Bei diesen Bausätzen sind alle Richtlinien bezüglich der Feuerfestigkeit des Ofens als auch die zu beachtenden Sicherheitshinweise eingehalten. Möchte man seinen Kachelherd selber bauen, ohne auf diese Bausätze zurückgreifen zu müssen, ist eine kostenlose Beratung eines Ofenbauers von Vorteil. Dieser erkennt sofort, worauf im Einzelfall geachtet werden sollte. Nachdem diese vorherigen Grundlagen geschaffen worden sind, kann mit der Erstellung eines genauen Bauplanes begonnen werden. Das zu verwendende Baumaterial muss den Anforderungen, feuerfest zu sein, entsprechen.

Das Heizen mit Holz und die Wärme des Ofens stehen für eine alternative und durch die Feinstaubfilter inzwischen umweltfreundliche Alternative zu Strom oder Gas. Ein Lagerplatz für Kaminholz sollte vorhanden oder eingerichtet werden, ebenso eine Möglichkeit zur Entsorgung der Asche. Wer seinen Kachelherd selber bauen kann, der schafft in seinem Zuhause eine gemütliche Atmosphäre, die auf frühere Zeiten zurückgeht, in denen diese angenehme Wärmequelle in fast jedem Haus vorhanden war.